Von Exchange 2013 akzeptierte Domains – SouToub


Akzeptierte Domänen von Exchange 2013
www.microsoft.com

Von Exchange 2013 akzeptierte Domänen sind die Domänen, für die Exchange E-Mails akzeptiert und sendet. In der Regel verfügt jede Organisation über eine eigene Primärdomäne, von der aus E-Mails gesendet werden. In den meisten Fällen werden keine anderen Domänen verwendet..


Dieser Artikel ist der dritte in einer Reihe, in dem die wichtigsten Aufgaben zum Konfigurieren von Exchange 2013 unmittelbar nach der Installation behandelt werden. Wenn Sie an anderen Aufgaben interessiert sind, empfehlen wir Ihnen, den Hauptartikel zum Setup – Konfigurieren von Exchange 2013 oder den Hauptthema-Artikel – Exchange 2013 – Installation, Konfiguration, Verwaltung zu lesen.


Exchange 2013 erstellt automatisch eine einzelne akzeptierte Domain , es ist auch das wichtigste:

Wenn Sie eine neue Exchange 2013-Organisation in einer Active Directory-Gesamtstruktur bereitstellen, verwendet Exchange standardmäßig den Active Directory-Domänennamen, in dem der Befehl Setup / PrepareAD ausgeführt wurde. Wenn Empfänger Nachrichten empfangen und an Benutzer in einer anderen Domäne senden sollen, müssen Sie diese als akzeptierte Domäne hinzufügen. Diese Domäne wird im nächsten Schritt auch als primäre primäre SMTP-E-Mail-Adresse der Adressrichtlinie hinzugefügt.

Da ich Exchange in der Domäne corp.bissquit.com installiert habe (weitere Informationen zur Installation finden Sie in meinem Artikel Exchange 2013 – Installation unter Windows Server 2012 R2), ist corp.bissquit.com die einzige automatisch erstellte Organisationsdomäne für mich . Ehrlich gesagt ist dies nicht die Domain, von / zu der ich standardmäßig E-Mails senden / empfangen möchte. Es ist nicht erforderlich, zu EAC zu gehen und diese Domain zu löschen. Es ist besser, eine zusätzliche akzeptierte Domain zu erstellen. In meinem Fall wird es bissquit.com sein. Wenn Sie sich in Zukunft dazu entschließen, der standardmäßig erstellten Domäne die Möglichkeit zum Empfangen von E-Mails hinzuzufügen (in meinem Fall ist dies glücklicherweise recht realistisch, da die AD-Domäne mit der tatsächlichen öffentlichen Domäne übereinstimmt), kann dies mit minimalem Aufwand implementiert werden .

Es gibt jedoch eine Reihe von Fällen, in denen eine Domain nicht ausreicht. Hier einige davon:

  • Zusammenführen von Organisationen, wenn mehrere Mailserver verschiedener Unternehmen zu einem zusammengeführt und die zusätzlichen gelöscht werden;
  • In einigen Fällen werden technische Domänen der dritten Ebene zum Senden von Servicedaten verwendet, und Mitarbeiter senden E-Mails von der Hauptdomäne der zweiten Ebene.
  • Die Organisation wechselt von einer Hauptdomäne in eine andere, und für einige Zeit (oder immer) muss die Fähigkeit zum Empfangen / Senden von E-Mails an beide Domänen der Organisation erhalten bleiben.

In solchen Situationen müssen Sie zusätzliche akzeptierte Domänen verbinden.

Zusätzliche akzeptierte Domains für Exchange 2013

Über die EAC können Sie also eine zusätzliche von Exchange 2013 akzeptierte Domäne wie folgt hinzufügen:

Mail Flow Accepted Domains – Neu (+ Zeichen):

Austausch 2013 Konfiguration von Teil2 02

Wie Sie im obigen Screenshot sehen können, gibt es verschiedene Arten von akzeptierten Domänen. … Wir benötigen noch keine Relay-Domains, daher belassen wir die Standardoption “Vertrauenswürdige Domain”.

Ähnliche Aktionen über Powershell werden mit dem Cmdlet ausgeführt Neu akzeptierte Domäne wird das Ergebnis mit überprüft Get-AcceptedDomain ::

[PS] C: Windows system32>New-AcceptedDomain -Name bissquit.com -DomainName bissquit.com -DomainType Authoritative
[PS] C: Windows system32>Get-AcceptedDomain

Austausch 2013 Konfiguration von Teil2 03

Im Moment haben wir bereits zwei Domains. Angenommen, ich plane, in Zukunft das Senden / Empfangen von E-Mails von Domains der dritten Ebene zu organisieren – tech.bissquit.com, corp.bissquit.com. Die zweite Domain wurde bereits standardmäßig erstellt, die erste muss jedoch manuell erstellt werden. Führen wir einen ähnlichen Befehl aus:

[PS] C: Windows system32>New-AcceptedDomain -Name tech.bissquit.com -DomainName tech.bissquit.com -DomainType Authoritative

Der aufmerksame Leser, der mit Exchange 2013 ein wenig vertraut ist, stellt möglicherweise die Frage: „Warum nicht eine Domain erstellen und alle Domains der dritten Ebene darin einbeziehen?“. Dies ist in der Tat möglich – Sie müssen nur alle Subdomains “einschließen”, wenn Sie eine zusätzliche Domain erstellen. Der Domain-Eintrag sieht wie folgt aus: * .bissquit.com. Wenn Sie jedoch genau wissen, welche Domains der dritten Ebene Sie verwenden werden, ist es besser, dies nicht zu tun. Hier ist der Grund:

  1. Erstens verlieren Sie die flexible Adressverwaltung durch E-Mail-Adressrichtlinien.
  2. Zweitens erhalten Sie keinen Verwaltungsgewinn – erstellen Sie eine zusätzliche. Die akzeptierten Domänen von Exchange 2013 sind so einfach wie das Schälen von Birnen, und Sie müssen sie wahrscheinlich in Zukunft nicht mehr berühren (dies ist keine Datenbankverwaltung für Sie).
  3. Drittens, wenn Sie E-Mails in Subdomains empfangen möchten, müssen Sie immer noch die erforderlichen DNS-Einträge für diese erstellen, was an sich auch viel mühsamer ist, als einen Befehl auszuführen, um zusätzliche zu erstellen. Domain in Exchange.

Übrigens gibt es eine interessante Sache:

Wenn Sie den Befehl ausführen …

[PS] C: Windows system32>Get-AcceptedDomain -Identity tech.bissquit.com | Format-Liste

.., dann erhalten wir detaillierte Informationen über die spezifische bediente Domain. In diesem Fall gibt es erheblich mehr Domäneneigenschaften, als mit dem Cmdlet New-AcceptedDomain festgelegt werden können. Sie können auf Informationen über verweisen Set-AcceptedDomain um besser zu wissen, welcher Parameter was bedeutet. Dort finden Sie übrigens auch Informationen darüber, wie sich die “Standarddomäne” von anderen unterscheidet:

Die standardmäßig akzeptierte Domäne wird in E-Mail-Adressen für Absender verwendet, die keine SMTP-Adressen haben (z. B. eine X.400-Adresse). Nicht-SMTP-E-Mail-Adressen werden mithilfe der IMCEA-Kapselungsmethode (Internet Mail Connector Encapsulated Address) in SMTP-Adressen gekapselt. Die IMCEA-Kapselungsmethode verwendet den Standarddomänenwert in der SMTP-E-Mail-Adresse.

Wenn Ihre Organisation nur SMTP-E-Mail-Adressen verwendet, können Sie den Wert dieses Parameters ignorieren.

Hier enden alle Hauptpunkte. Wenn ich es teste, werde ich den Artikel definitiv mit Material zur Verwaltung interner und externer Relay-Domänen ergänzen.

Kommentare bereitgestellt von HyperComments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *