Postfix auf Debian installieren – SouToub


Postfix-LogoInstallation Postfix auf Debian ist ein ziemlich einfacher Prozess, der auf nur ein paar Befehlen und dem Ändern einer Hauptkonfigurationsdatei beruht… Bereits in minimaler Konfiguration Postfix kann seine Hauptaufgabe ausführen – Senden und Empfangen von E-Mails mithilfe des Protokolls SMTP… Um jedoch Protokollverbindungen zu bedienen POP oder IMAP er wird nicht in der Lage sein, dies ist bereits die Aufgabe anderer Komponenten, nämlich Mail-Datenzugriffsagenten (MAA – Mail Access Agent).

Es sollte angemerkt werden, dass Postfix Ist nicht ganz ein vollwertiger Mailserver. Wenn wir es genauer betrachten, dann ist es eher ein kleiner (aber sehr wichtiger) Teil davon. Beispielsweise kann ein vollwertiger Mailserver aufgerufen werden Kurier-Mail-Server oder Microsoft Exchange Server.

Trotz dieses Unterschieds kombinieren die meisten Ressourcen fast jede Software, die direkt oder indirekt mit E-Mail zusammenhängt, unter einem Typ – Mailservern.


Hier finden Sie weitere Informationen zu Postfix Sie können im Hauptartikel über die Konfiguration – Konfigurieren von Postfix.


Postfix auf Debian installieren

Installieren Postfix::

Der Installationsvorgang ist sehr einfach und Sie müssen nur ein paar Fragen beantworten.

Im ersten Fall müssen Sie den allgemeinen Typ der E-Mail-Einstellungen angeben. Wenn Sie zunächst wissen, für welche Zwecke Ihr Mailserver verwendet wird, können Sie die Frage mit Sicherheit beantworten. Wenn die endgültige Serverkonfiguration noch nicht bekannt ist, belassen Sie den Standardwert oder wählen Sie Keine Anpassung… In jedem Fall können Sie in Zukunft alles für sich selbst anpassen.

Postfix unter Debian 02 installieren

Beim zweiten Mal werden Sie im Dialogfeld nach dem Namen fqdn gefragt. Mit Blick auf die Zukunft werde ich sagen, dass es am besten ist, den Namen anzugeben, auf den sich der MX-Eintrag Ihrer Domain bezieht (Beispiel: für einen Datensatz mail.bissquit.com Geben Sie am besten den Servernamen an – Mail). Der Mindestplan besteht darin, überhaupt nichts anzugeben und den vorgeschlagenen Namen standardmäßig beizubehalten (er entspricht dem Systemnamen). Für besonders wachsame und misstrauische Leser: Nein, im Ernst, Sie können alles so lassen, wie es ist, denn in der Hauptkonfigurationsdatei Postfix Wir geben weiterhin den Namen ein, den wir benötigen, dh den Schritt zur Angabe des Namens während der Installation Postfix für uns grundsätzlich überflüssig.

Installieren von Postfix unter Debian 03

Wir warten auf den Abschluss aller Installationsaufgaben und fahren reibungslos mit einer kleinen Ersteinrichtung unseres MTA fort.

Postfix-Erstkonfiguration

Also zu Postfix Wenn Sie E-Mails senden und empfangen möchten, müssen Sie mehrere Einstellungen vornehmen. Dadurch erhalten wir die minimale Arbeitskonfiguration des Weiterleitungsagenten. Es gibt viele Konfigurationshandbücher im Internet, nach deren Lesen jeder Wunsch, mit dem MTA zu basteln, verschwindet. Um einen Arbeitsagenten zu erhalten, müssen Sie ein Minimum an Änderungen vornehmen. Die meisten Einstellungen werden standardmäßig optimal definiert, während ein guter Schwerpunkt auf die Sicherheit gelegt wird, für die in der Tat bekannt ist Postfix.

/etc/postfix/main.cf

Lassen Sie uns zunächst eine Sicherungskopie der ursprünglichen Konfigurationsdatei erstellen (in diesem Fall und zu jedem Zeitpunkt empfehle ich, die Konfiguration immer durch Erstellen einer Sicherungskopie zu bearbeiten):

Öffnen Sie die Konfiguration:

Wie oben erwähnt, können wir den Namen der Domäne, die vom Mailserver bereitgestellt wird, direkt in der Konfiguration definieren Postfixdurch Steuern der Parameter myhostname und Mydomain.

Lassen Sie uns den Parameterwert einstellen myhostname::

Wissen myhostname, Postfix kann Parameterwert erhalten Mydomainindem Sie einfach alles bis zum ersten Punkt fallen lassen. In meinem Fall wird es einfach bleiben mydomain.com. Postfix wird berücksichtigen, dass es diese bestimmte Domäne dient.

Wenn Sie die akzeptierte Domäne selbst definieren möchten, legen Sie den Parameter fest Mydomain::

Wissen Mydomain, Postfix kann bekommen myhostnamedurch einfaches Kombinieren Mydomain und Hostname. Es ist in Ordnung, wenn Sie beide Parameter angeben.

Jetzt müssen Sie festlegen, für welche Domänen die E-Mails an lokale Empfänger gesendet und nicht an Dritte weitergeleitet werden sollen. Dies sind genau die Domänen (in meinem Beispiel nur eine), die unser MTA bedienen wird. Dies kann mit dem Parameter mydestination erfolgen.

$ myhostname, $ mydomain – Variablen, deren Werte wir zuvor definiert haben.

Der nächste Parameter ist myorigin – ist verantwortlich für das Hinzufügen des Domainnamens zu den Absender- / Empfängeradressen. Ich denke, es wäre klüger, ihm einen Wert zuzuweisen $ mydomain.

Damit ist die Grundeinstellung abgeschlossen. Sie können die Datei schließen und die Änderungen speichern. Für alle Fälle überprüfen wir das Vorhandensein der erforderlichen Adressen im Parameter mein Reiseziel mit dem Befehl:

Mit Anpassung /etc/postfix/main.cf Wir sind fertig, mach weiter.

/ etc / Aliase

Bei der Zustellung von E-Mails an den Root-Benutzer treten Probleme auf. Daher müssen Sie alle eingehenden E-Mails für ihn im Voraus auf ein anderes Konto umleiten. In meinem Fall wird es der Benutzer sein mailserveradmin, unter denen ich alle Aktionen durchführe.

Öffnen Sie dazu die Datei:

Fügen wir eine Zeile hinzu

Übrigens war dieser Eintrag standardmäßig bereits in meinem System vorhanden, und der vollständige Inhalt der Datei sah folgendermaßen aus:

Postfix unter Debian 04 installieren

Wie Sie sehen können, im Katalog /usw/ Es gibt zwei Dateien mit dem Namen Aliase::

Postfix-Setup 01

Die erste ist die Aliasdatei selbst, die zweite ist die indizierte Kopie, auf die zugegriffen wird Postfix… Das heißt, bis wir diese indizierte Kopie neu erstellen, ändern sich Postfix wird es nicht bemerken.

Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:

So aktualisieren Sie die Konfiguration Postfix Geben Sie den folgenden Befehl ein, ohne den Daemon neu starten zu müssen:

Damit ist die Erstkonfiguration des Mail-Weiterleitungsagenten abgeschlossen. Postfix abgeschlossen. Bereits in dieser Konfiguration kann es natürlich E-Mails an externe und lokale Empfänger senden, wenn Sie alle erforderlichen öffentlichen DNS-Einträge korrekt erstellt haben und diese sich verbreiten konnten (normalerweise dauert dies einige zehn Minuten bis mehrere Stunden oder sogar Tage, aber dies ist sehr selten).

Natürlich habe ich in diesem Artikel nicht auf den Spam-Schutz sowie viele andere Einstellungen eingegangen, aber Postfix erlaubt zumindest standardmäßig keine offene Weiterleitung, und das ist bereits gut. Wenn Sie es dennoch versuchen möchten, wird der Fehler angezeigt 454 4.7.1: Relaiszugriff verweigert.

Ich habe vor, in den nächsten Artikeln komplexere Dinge anzugehen.

Ausgabe

In minimaler Konfiguration Postfix kann Mail über Protokoll senden und empfangen SMTP, verwendet lokale Systemkonten zum Speichern von Nachrichten. Die grundlegende Konfiguration, die durchgeführt werden muss, impliziert die Definition des Hauptdomänennamens des Mailservers, der anschließend in vielen Konfigurationsparametern verwendet wird. MTA als Grundlage.

Grundkonfiguration Postfix kann nicht als vollwertiger Mailserver betrachtet werden, da viele andere wichtige Komponenten fehlen. Die Aufgaben des Sendens / Empfangens von E-Mails werden jedoch lokal von SMTP diese MTA funktioniert perfekt.

Kommentare bereitgestellt von HyperComments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *