Interne und externe URLs von Exchange 2013 austauschen


Interne und externe URLs von Exchange 2013 austauschen
www.microsoft.com

Interne und externe Exchange 2013-URLs sind erforderlich, um von verschiedenen Standorten aus auf bestimmte Dienste zuzugreifen – über das lokale Netzwerk oder das Internet. Standardmäßig werden bei der Installation des Servers nur interne URLs angegeben, die sich auf den Server fqdn beziehen, während externe URLs vollständig fehlen. .


Dieser Artikel ist der fünfte in einer Reihe, der die wichtigsten Aufgaben zum Konfigurieren von Exchange 2013 unmittelbar nach der Installation behandelt. Wenn Sie an anderen Aufgaben interessiert sind, empfehlen wir Ihnen, den Hauptartikel zum Setup – Konfigurieren von Exchange 2013 oder den Hauptthema-Artikel – Exchange 2013 – Installation, Konfiguration, Verwaltung zu lesen.


Interne und externe Exchange 2013-URLs – Konfiguration

Kommen wir zum Hauptziel dieses Artikels – zu ändern interne und externe URLs .

Anpassung

Gehen Sie dazu in das Verzeichnis EAC – Server Server – Wählen Sie den gewünschten Server mit der Maus aus (für mich ist es exchange02) Bearbeiten (Bleistiftsymbol) – Ausblick überall.

Auf dem Feld Geben Sie einen externen Hostnamen (z. B. contoso.com) an, um Benutzer mit Ihrer Organisation zu verbinden… Wir registrieren die externe Adresse, die wir benötigen. Ich werde es mail.bissquit.com haben. Es ist auch nicht überflüssig, den Namen des internen Knotens in denselben zu ändern. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, ob der externe und der interne Name gleich oder verschieden sind, aber eine identische Darstellung ist mehr als logisch.

Austausch 2013 Konfiguration von Teil2 10

Wenn Sie die Art der Authentifizierung nicht geändert haben, wird eine Warnung ausgegeben:

Exchange 2013 Konfiguration von Teil2 11

Ich habe keine früheren Versionen von Exchange, daher ignoriere ich die Warnung.

Über Powershell können Sie dies mit dem Cmdlet tun Set-OutlookAnywhere ::

Austausch 2013 Konfiguration von Teil3 01

Lassen Sie uns das Ergebnis überprüfen:

Austausch 2013 Konfiguration von Teil3 02

Als Nächstes ändern wir die Einstellungen virtueller Verzeichnisse, indem wir ihnen eine externe URL hinzufügen (standardmäßig fehlt diese) und eine ähnliche Adresse für interne Verbindungen festlegen. Über die EAC-Weboberfläche können Sie die entsprechenden Aktionen im Verzeichnis ausführen Server Virtuelle Verzeichnisse – Wählen Sie mit der Maus das gewünschte Verzeichnis aus und klicken Sie Bearbeiten (Stiftsymbol), stellen Sie die erforderlichen internen und externen URLs ein.

Wiederholen Sie dies für jedes virtuelle Verzeichnis außer Automatische Erkennung (Standardwebsite). Ein Beispiel zum Ändern der Eigenschaften eines virtuellen Verzeichnisses ecp (Standardwebsite)::

Austausch 2013 Konfiguration von Teil3 04

Es wird viele Befehle geben, um Einstellungen über PowerShell zu ändern, da es für jeden Typ eines virtuellen Verzeichnisses einen separaten Satz von Cmdlets gibt:

So ändern Sie das virtuelle Verzeichnis der Systemsteuerung: Set-EcpVirtualDirectory .
So ändern Sie das virtuelle EWS-Verzeichnis: Set-WebServicesVirtualDirectory .
So ändern Sie das virtuelle Verzeichnis der Microsoft Exchange ActiveSync-Dienste: Set-ActiveSyncVirtualDirectory .
So ändern Sie das virtuelle Verzeichnis des Offline-Adressbuchs: Set-OabVirtualDirectory .
So ändern Sie das virtuelle Outlook: Set-OwaVirtualDirectory .
So ändern Sie das virtuelle PowerShell-Verzeichnis: Set-PowerShellVirtualDirectory .

Also mehr auf den Punkt:

Austausch 2013 Konfiguration von part3 05

Fahren wir mit dem nächsten Kapitel fort.

Lokale DNS-Servereinstellungen


Dieses Kapitel befasst sich mit dem Sonderfall der Zonenkonfiguration bei der Konfiguration von Split DNS! Ich empfehle die Verwendung der anderen Konfigurationsoption, die im Artikel Exchange Server und Split DNS beschrieben ist.


Da wir für Exchange 2013-Dienste dieselben internen und externen URLs angegeben haben, müssen wir herausfinden, wie die lokalen DNS-Servereinträge ordnungsgemäß konfiguriert werden (dies wird in Zukunft als Split-DNS bezeichnet).

Hinweis: Tatsache ist, dass die Domäne mail.bissquit.com in die externe Adresse des Gateways aufgelöst und somit gesendet wird und sich beim Betreten des Gateways wieder zum lokalen Netzwerk entfaltet. Dies ist nicht beängstigend, aber dies ist eindeutig eine unnötige Route, über die der gesamte Datenverkehr vom lokalen Netzwerk zu Ihrem Exchange 2013 geleitet wird.

Wechseln Sie auf dem Domänencontroller zum DNS-Snap-In und erstellen Sie eine neue Forward-Lookupzone:

Austausch 2013 Konfiguration von Teil3 06

Wir belassen standardmäßig alle Einstellungen, geben nur den gewünschten Namen an, ich habe ihn bissquit.com. Nach dem Erstellen der Zone müssen Sie einen CNAME-Datensatz hinzufügen. Wir benötigen mail.bissquit.com, um die interne Adresse des Exchange 2013-Servers aufzulösen:

Austausch 2013 Konfiguration von Teil3 07

Hinweis: Beachten Sie, dass das Hinzufügen einer Domäne der zweiten Ebene zum Dienst eine sehr schlechte Idee sein kann, wenn diese Domäne (oder ihre Unterdomänen) an eine externe Ressource gebunden ist. In diesem Fall sieht sich Ihr lokaler DNS-Server für diese gesamte Zone verantwortlich und gibt eine Antwort zurück, dass beispielsweise die Domäne SouToub nicht vorhanden ist.

Der Datensatz wurde erstellt. Überprüfen wir, wie er funktioniert:

Austausch 2013 Konfiguration von Teil3 09

Der Name mail.bissquit.com wird in eine interne Adresse aufgelöst, alles ist in Ordnung, wie wir es brauchen. Wenn Sie jedoch versuchen, eine andere Subdomain zu “pingen”, für die wir keine Datensätze in der neuen Zone erstellt haben, kann der Name nicht aufgelöst werden. Dies liegt daran, dass unser DNS-Server sich selbst als verantwortlich (maßgeblich) für die gesamte Domain bissquit.com betrachtet und nicht den Eintrag SouToub enthält. Sie können DNS-Anforderungen für den Eintrag SouToub mithilfe der Delegierung nach außen senden:

Exchange 2013 Konfiguration von Teil3 10

Geben Sie die erforderliche Domain im Namen an:

Exchange 2013 Konfiguration von Teil3 11

Schreiben Sie als Nächstes einen (oder noch besser mehrere) der NS-Server Ihres Internetdienstanbieters auf, von denen aus Sie DNS-Einträge verwalten. Wenn Sie keine NS-Server kennen, führen Sie nslookup in der Befehlszeile aus, legen Sie den Datensatztyp fest (set type = ns) und geben Sie den erforderlichen Domänennamen ein (ich habe ihn bissquit.com):

Austausch 2013 Konfiguration von Teil3 12

Lassen Sie uns noch einmal überprüfen:

Exchange 2013 Konfiguration von Teil3 13

Wie Sie sehen können, funktioniert alles. Danke Artikel auf Alexeys Blog. Ein kleiner Nachteil dieser Methode ist, dass Sie alle externen Subdomains manuell registrieren müssen. Es stimmt, ich habe noch einige davon, nur eine.

Damit ist das DNS-Setup abgeschlossen. Im Großen und Ganzen hängt die Verwaltung des DNS-Servers nur indirekt mit der Konfiguration interner und externer URLs zusammen. Dieser Punkt ist jedoch wichtig, da die Dokumentation zu Technet beim Konfigurieren von URLs nur allgemeine Informationen darüber enthält, welche DNS-Einträge erstellt werden müssen. Aber wie man das macht und was die Nuancen sind, wird nicht erklärt ::

Nach dem Konfigurieren der internen URL in den virtuellen Verzeichnissen des Clientzugriffsservers müssen Sie private DNS-Einträge für Outlook Web App und andere Konnektivitäten konfigurieren. Abhängig von Ihrer Konfiguration müssen Sie Ihre privaten DNS-Einträge so konfigurieren, dass sie auf die interne oder externe IP-Adresse oder den vollständig qualifizierten Domänennamen des Clientzugriffsservers verweisen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für die empfohlenen DNS-Einträge, die Sie erstellen müssen, um interne Clients zu verbinden.

FQDN DNS-Eintragstyp Wert
Mail.contoso.com CNAME Ex2013CAS.corp.contoso.com
Owa.contoso.com CNAME Ex2013CAS.corp.contoso.com

Das ist alles.

Kommentare bereitgestellt von HyperComments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *