Exchange 2013 FrontEnd-Transportdienst. Teil 1


FrontEnd Transport.  Teil 1
www.microsoft.com

Artikel Exchangeлужба Exchange 2013 FrontEnd Transport ist der erste in einer Reihe von Artikeln über die Funktionsweise von Exchange Server 2013 Transport Services… Dieser Artikel konzentriert sich auf Transport Service im Vordergrund auf Clientzugriffsservern.

In der 2013-Version von Exchange Server gab es ziemlich starke Änderungen in der Architektur, und jetzt gibt es nur noch zwei Hauptrollen – den Postfachserver (kurz MBX) und den Clientzugriffsserver (CAS). Herausragend ist die Rolle des Kantentransports. Bedienung Exchange 2013 FrontEnd Transport befindet sich auf CAS-Servern und fungiert als Proxy.

Dies ist der erste Artikel in einer Reihe zur Funktionsweise von Exchange 2013 Transport Pipeline Services. Hier ist jedoch die vollständige Liste:

Und auch Artikel zum Verwalten der Protokollierung dieser Dienste:

Vergessen Sie nicht die offizielle Dokumentation.


Weitere Informationen zum Einrichten und Verwalten von Exchange 2013 finden Sie in meinem Blog im Hauptthema Artikel – Exchange 2013 – Installation, Konfiguration, Verwaltung.


Exchange 2013 FrontEnd Transport

Es ist einfach so passiert, dass es in Exchange 2013 einige Transportdienste gibt, die einen ähnlichen Namen haben, sich jedoch in Zweck und Funktionsprinzip grundlegend unterscheiden. Diese Dienste sind alle:

  • Vordergrundtransportdienst auf Clientzugriffsservern (Anzeigename – Microsoft Exchange FrontEnd Transport, abgekürzt – MSExchangeFrontEndTransport);
  • Transport-Service auf Postfachservern (Anzeigename – Microsoft Exchange Transport, abgekürzt – MSExchangeTransport);
  • Postfachtransportdienst auf Postfachservern (In Wirklichkeit umfasst es zwei Dienste – Microsoft Exchange Mailbox Transport Delivery und Microsoft Exchange Mailbox Transport Submission, abgekürzte Namen – MSExchangeDelivery bzw. MSExchangeSubmission);
  • Transportdienst auf Edge-Transport-Servern (Anzeigename ist Microsoft Exchange Transport, abgekürzt als MSExchangeTransport).

Gleichzeitig bieten nur der zweite und der vierte Dienst vergleichbare Funktionen, der Rest unterscheidet sich grundlegend. Zusammen bilden sie alle den Transportförderer, der das Herzstück des Mailservers bildet.

Transportförderer

Im Allgemeinen sieht der Transportförderer so aus ::

Transportförderer

Im Zusammenhang mit diesem Artikel interessiert uns der obere Teil der Abbildung, der den Clientzugriffsserver darstellt:

FrontEnd Transport.  Teil 1 - FrontEnd Transport Service

Es gibt eine Nuance in diesem Schema. Dies liegt daran, dass MBX-Server standardmäßig E-Mails über den SMTP-Port 25 selbst senden können. Damit ein Sendeconnector immer E-Mails über Clientzugriffsserver an das Internet sendet, müssen Sie diesen Connectorparameter explizit festlegen FrontendProxyEnabled im Wert $ true (oder aktivieren Sie in der EAC das Kontrollkästchen Proxy über Client Access Server in Eigenschaften des Konnektors senden). Auf dieser Konfiguration werde ich in Zukunft aufbauen.

Im Folgenden werde ich versuchen, das Funktionsprinzip zu klären. Transport Service im Vordergrund Exchange 2013-Server mit der CAS-Rolle.

Arbeitsprinzip

FrontEnd Transport (in der Microsoft-Terminologie – Vordergrundtransportdienst) verarbeitet keinen Nachrichteninhalt, verwendet keine Nachrichtenwarteschlange und interagiert nicht mit dem Postfachtransportdienst. Mit anderen Worten, Exchange 2013-Server mit nur der CAS-Rolle Speichern Sie Daten weder permanent (über die Datenbank) noch vorübergehend (in der Nachrichtenverarbeitungswarteschlange)..

Der Front-End-Transportdienst verfügt jedoch über eigene Transportagenten (siehe Abbildung – Protokollagenten). Mit Agenten können Sie die Funktionalität Ihres Exchange-Mailservers erweitern, indem Sie Ihrer Nachrichtenverarbeitungslogik benutzerdefinierten Code hinzufügen. Agenten werden aufgerufen, wenn SMTP-Ereignisse ausgelöst werden. Diese Ereignisse werden wiederum in der einen oder anderen Phase der Nachrichtenverarbeitung generiert, wenn sie die Transportpipeline durchlaufen. Es ist zu beachten, dass die meisten standardmäßig vorhandenen Agenten ausgeblendet sind oder ihre Einstellungen nicht gesteuert werden können. Die Funktionalität von Agenten auf CAS-Servern ist sehr eingeschränkt und ist nur in den MBX- und Edge-Rollen vollständig vorhanden.

Sende- und Empfangsanschlüsse

Im Diagramm (siehe oben) Transport Service im Vordergrund des Clientzugriffsservers bestimmen wir den entsprechenden Port für jede eingehende und ausgehende Verbindung, was zu der folgenden Darstellung führt:

FrontEnd Transport.  Teil 1 - gebrauchte Ports

Ein separater Empfangsconnector ist für das Abhören von Verbindungen an jedem im Diagramm angegebenen Port verantwortlich, von denen standardmäßig drei erstellt werden, wenn die CAS-Rolle installiert wird:

FrontEnd Transport.  Teil 1 - Standardanschlüsse

Zusätzlich zu den Konnektoren, die für den Administrator sichtbar und zugänglich sind, gibt es auch versteckte System-Sendekonnektoren:

  • Interner Sendeanschluss für eingehenden Proxy (SMTP 25/2525) Transportdienst auf Postfachservern)
  • Client Proxy Send Connector (SMTP empfangen an Port 587 in Transportdienst auf Postfachservern auf Port 465)

Der erste Connector in der russischen Version von Exchange Server 2013 hat übrigens den Namen Interner Sendeanschluss für die Eingabe. conn. Proxyserver, und zweitens – Client Proxy Send Connector… Dies ist nur für den Fall, um beim ersten Treffen mit diesen Anschlüssen nicht in einen Stupor zu geraten.

Sie müssen sich auch an Sendeconnectors erinnern, die nach der Installation von Exchange 2013 manuell erstellt werden müssen. Ohne diese Connectors (von denen mindestens einer benötigt wird) können Sie keine E-Mails mit externen Empfängern austauschen, und die E-Mails fließen normal innerhalb von Ihre Organisation (weitere Informationen zum Senden von Konnektoren (siehe Exchange 2013-Senden von Konnektoren).

Als Ergebnis erhalten wir die folgende vollständige Tabelle:

Name Geplanter Termin Hafen Richtung
Standard-Frontend Rezeption 25 Von externen Servern
Outbound Proxy Frontend Rezeption 717 Von MBX-Servern
Client-Frontend Rezeption 587 Sichere Verbindung von externen Clients
Client Proxy Send Connector Senden 465 Zu MBX-Servern
Interner Sendeanschluss für eingehenden Proxy Senden 25/2525 Zu MBX-Servern. Nur Verbindungen werden an Port 587 akzeptiert
Manuell erstellter Sendeconnector Senden 25 Zu externen Servern

Übertragen wir die Namen der Anschlüsse in das Diagramm Transport Service im Vordergrund::

FrontEnd Transport.  Teil 1 - Senden und Empfangen von Anschlüssen

Die Ports 465, 717, 25/2525 werden auch dann verwendet, wenn die CAS- und MBX-Rollen auf demselben Server installiert sind.

Ich hoffe, dass Sie nach meinem Artikel keine Fragen dazu haben, warum Exchange überhaupt so viele Konnektoren verwendet, und sogar für jede Rolle. Ich habe nichts über Konnektoren erwähnt, die automatisch erstellt werden, wenn Sie ein EdgeSync-Abonnement für Edge-Transport-Server erstellen, aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Über den Pfad, den der Nachrichtenfluss in verschiedenen Exchange-Topologien nimmt, habe ich übrigens in meinem letzten Artikel geschrieben – Nachrichtenfluss in verschiedenen Exchange 2013-Topologien.

Kommentare bereitgestellt von HyperComments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *