Debian. Erstes System-Setup – SouToub


https://www.debian.org
www.debian.org

Nach der Installation des Systems müssen normalerweise einige einfache Schritte ausgeführt werden, um das System für den normalen Gebrauch einzurichten. Diese Aufgaben umfassen das Festlegen des Systemnamens (falls Sie ihn während der Installation nicht angegeben haben), das Einrichten des Netzwerks, SSH usw. Dies ist nicht kompliziert, aber ein Beitrag mit einem detaillierten Verfahren zum Einrichten sollte sein.

Weitere Informationen zur Installation des Systems finden Sie unter „Debian. Installieren des Systems auf einer virtuellen Maschine “.

Netzwerkkonfiguration

Lassen Sie uns den Befehl ausführen.

root @ debian7: ~ #nano / etc / network / interfaces

Geben Sie für die eth0-Schnittstelle die folgenden Daten ein:

auto eth0
iface eth0 inet statisch
Adresse 192.168.1.115
Netzmaske 255.255.255.0
Gateway 192.168.1.1

1 - Debian-Netzwerk

Ich möchte Sie übrigens daran erinnern, dass sich das System in meinem Fall in einer virtuellen Maschine befindet, auf der der Hyper-V-Hypervisor ausgeführt wird.

Lassen Sie uns den Dienst im Moment auf die “modernste” Weise neu starten (es war Sarkasmus):

root @ debian7: ~ #Service Networking Stop && Service Networking Start

2 - Debian-Netzwerk

Wenn es auf die altmodische Weise gemacht wird /etc/init.d/networking Neustart Wir erhalten die folgende Ausgabe:

3 - Debian-Netzwerk

Daran ist nichts Schreckliches. Verwenden Sie einen Befehl, der zu Ihnen passt. Obwohl auf Servern in der Produktion, wenn sie auch remote sind, ist es wahrscheinlich richtiger, die erste Option zu verwenden, die weiß, dass die Schnittstelle plötzlich nicht mehr ansteigt (ich habe solche Kameraden in den Foren getroffen).

Einrichten des Paketmanagers

Im Großen und Ganzen gibt es hier nichts zu konfigurieren. Deaktivieren Sie einfach die Verwendung der CD-ROM, wenn Sie auf den Paketmanager zugreifen. Dazu müssen Sie die Zeile mit cdrom in der Datei auskommentieren /etc/apt/sources.list

root @ debian7: ~ #nano /etc/apt/sources.list

So wird es aussehen:

4 - Debian-Paketmanager

Drücken Sie Strg + X, bestätigen Sie die Änderungen und beenden Sie das Programm.

Systemupdate

Warum nicht?

root @ debian7: ~ #apt-get update

root @ debian7: ~ #apt-get Upgrade

5 - Debian System Update

Es sieht so aus, als gäbe es nichts zu aktualisieren. Jemand wird sagen, dass ich “WON’T THEM REPOSITORIES !!!! 1 !! 11” verwende – na und? Meine Aufgabe ist es, das System zu aktualisieren, nicht zu aktualisieren. Ich verwende nur koschere Repositorys.

Änderung des Hostnamens

Für diejenigen, die nicht genug haben, um den Systemnamen in die Konsolenzeile zu schreiben, können Sie den Systemnamen herausfinden, indem Sie den folgenden Befehl eingeben:

root @ debian7: ~ #Hostname

Oder dieses:

root @ debian7: ~ #cat / etc / hostname

Oder Sie können dies tun:

root @ debian7: ~ #uname -n

Wen kümmert es, die Schlussfolgerung ist immer noch die gleiche.

6 - Debian Name

Und jetzt zur Namensänderung: Ich werde während der Sitzung nicht über die Namensänderung schreiben, ich verstehe nicht, warum diese Funktion überhaupt benötigt wird, obwohl jemand ihre Nützlichkeit leidenschaftlich verteidigen wird, war sie für mich noch nie nützlich. Um den Namen zu ändern, müssen Sie den Inhalt der Datei bearbeiten:

root @ debian7: ~ #nano / etc / hostname

7 - Debian Name

Starten Sie das System nicht neu, sondern aktivieren Sie die Änderungen, die Sie gerade mit dem folgenden Befehl vorgenommen haben:

root @ debian7: ~ #/etc/init.d/hostname.sh start

Lassen Sie uns gleich den aktuellen Namen überprüfen:

8 - Debian Name

Das ist alles, versuchen wir, über Windows SSH-Client Putty eine Verbindung zu unserem System herzustellen:

9 - Debian-Anmeldung

Kommentare bereitgestellt von HyperComments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *